Lange her…

Der letzte Post ist schon wieder so lange her. Da plagt mich dann immer das schlechte Gewissen. Was ist seitdem passiert?

Oh ja, etwas schlimmes ist passiert. Mama hat Mäusezahn repariert und wollte ihm ein Pflaster aufbügeln. Leider war wohl das Bügeleisen zu heiß oder Mäusezahn einfach schon zu dünn gewaschen. Jedenfalls … sah er sehr verbrannt aus und der heißgeliebte “Schniepi” war ganz zerschmolzen. Ein Drama. Naja … nun ist Mäusezahn 2 (der vorher nur aktzeptiert wurde, wenn der andere in der Waschmaschine baden musste) Mäusezahn 1 obwohl eigentlicher Mäusezahn 1 von Oma repariert und gerettet wurde.

Mäusezahn


Mama hatte dann der kleinen Nervzwergin versprochen sie bekommt etwas neues, da Mama Mäusezahn 1 ja kaputt gemacht hatte. Nun musste ein neuer her. Alles suchen half nix, bis mir auf Facebook jemand anbot einen neuen Mäusezahn zu nähen. Als ich aber sah, daß die liebe Wibke auch Sorgenfresser näht… verliebte ich mich sofort in einen kleinen Kerl. Ich schrieb sie also an, da eh keiner Mäusezahn ersetzen kann und bat sie uns auch einen eher kleinen Sorgenfresser zu nähen. Gesagt … getan. Ein paar Tage später (ging wirklich super schnell) zog “Plumpsi bei uns ein und verwandelt über Nacht seit dem gemalte Bienen in Haarspangen oder Süßes. Marie findet das super.


Für das Wochenende vom 09. zum 10.02. hatten wir uns spontan entschlossen in der Nähe von Dessau auf dem Immenhof Milas einzuchecken um uns mit Oma zu treffen. Für eine Nacht war es viel Aufwand bzgl. Gepäck der kleinen Nervzwergin, aber ansonsten war es sehr schön… wie schon beim letzten Mal. Etwas kalt, da unsere Wohnung grundsätzlich zu warm ist frieren wir aber auch schnell. Aber mit den passenden Klamotten geht das schon. Wir waren Samstag nachmittag etwas schlendern und später in einer Pizzaria essen und Sonntag schön Frühstück und unterwegs noch ein lecker Mittagessen, nach einer Schneeballschlacht mit Opa und dann mussten wir schon wieder nach Hause.

unendliche Weiten (09/2012)


(Bild aus September 2012)

Am 12.02.2013 hatte die kleine Nervzwergin Fasching in der Kita. Und sie wollte nicht wie viele kleine Mädchen als Prinzessin gehen… nein… sondern als Piratenprinzessin. Dank Oma hatten wir das passende Kleid dafür. Sie wollte unbedingt geschminkt werden, aber wie schminkt man eine Piratenprinzessin? Augenklappe? Neee! Also nur ein paar Sommersprossen und rote Wangen, wie Izzy von Jake und die Nimmerlandpiraten.


Bei Facebook fand ich noch ein tolles Rezept für Ofenpfannkuchen und konnte mir so gar nicht vorstellen, daß es funktioniert und vor allem wie es schmeckt. Kurzum probierten wir die Ofenpfannkuchen Samstag zum Mittag aus. Sie schmeckten warm super, sogar der kleinen Nervzwergin. Wir hatten unseren Ofenpfannkuchen statt auf ein Blech in 2 große Auflaufformen geschüttet zum backen. Eine haben wir zum Mittag geschafft. Die 2. stellten wir kalt. Sonntag morgen dachte ich … Pfannkuchen zum Frühstück … gute Idee. Ich stach schnell einiges aus und stellte es mit auf den Frühstückstisch. Die kleine Nervzwergin hat die “verschlungen” mit Apfelgelee vom Opa. Super lecker und sehr zu empfehlen.


Zu guter letzt habe ich mal wieder gebastelt. Aber seht selbst… und damit wünsche ich eine schöne Restwoche.


This entry was posted on 201026H Feb 2013 and is filed under Old Blog (end 2013). You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Kommentar schreiben